Hinweise der Betonfertigteilindustrie zu Fertigbetonkränze für Schachtabdeckungen


Ausbildung der Betonoberflächen

Da die Schachtabdeckungen im Rüttelverfahren verdichtet wurden, können auf der Oberfläche größere oder kleinere Poren vorhanden sein. Diese Poren beeinträchtigen weder die Güteeigenschaften ( Dicht, Festigkeit ) noch den Gebrauchswert.


Kantenabplatzungen

Platten, die zu eng verlegt sind oder deren Unterbau nicht ausreichend tragfähig ist, werden Kantenbeanspruchungen ausgesetzt, denen auch höchstwertiger Beton nicht widerstehen kann. Sie stellen keinen Mangel des Erzeugnisses, sondern einen Mangel des Unterbaus bzw. der Verlegweise dar. Bei Kranverladung bzw. Entladung müssen die Kanten durch Holzleisten vor Seileinkerbungen geschützt werden.


Verleghinweise

Bei der Verarbeitung muss die abzurüttelnde Fläche gesäubert sein. Die Kanten der Betonrahmen sind bündig mit der Fahrbahn einzubauen. Der Rüttler darf nicht an die Kanten gelangen, da dies zu Abplatzungen führt.


Winterdienst

Beton besitzt im jungen Alter noch nicht die volle Tausalzwiderstandsfähigkeit. Deshalb muss Schnee- und Eisglätte, falls sie innerhalb der ersten 5 Monate nach dem Verlegen Auftritt, mit abstumpfenden Streumitteln beseitigt werden. Im übrigen gelten die Merkblätter für den Winterdienst. Tausalzschäden sind von der Garantie bzw. Gewährleistung ausgenommen.


Werden diese Hinweise nicht beachtet, oder stellt sich im Schadensfall heraus, dass die Hinweise auch in einzelnen Punkten nicht beachtet werden, erlischt jeglicher Schadensersatzanspruch gegenüber der Fa. Fuchs und dem Fertigbetonteil Werk.

Die Untersuchungen werden durch ein anerkanntes Prüfinstitut der Betonindustrie durchgeführt. Die Kosten trägt, wenn Reklamation nicht berechtigt, der Auftraggeber der Schachtabdeckungen.


Neuenrade: 1.4.2003

Als PDF Dokument downloaden